Aktuelles

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

der Jahrgang 9 bleibt morgen vorsorglich zu Hause, da es dort einen positiv getesteten Covid-19-Fall gibt. Die Klassenleitungen informieren Sie, wenn weitere Maßnahmen erforderlich sind.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

André Bobe

Schulleiter

 

 


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

ein wichtiges Symptom einer Covid19 - Erkrankung ist der Verlust des Geruchs- und Geschmackssinnes.
Sollten bei einem Schüler/ Schülerin oder einer Lehrperson diese Symptome auftreten, sollten sie zu Hause bleiben und telefonisch mit Ihrem Hausarzt Kontakt aufnehmen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

André Bobe

Schulleiter

 

 


Liebe Eltern und Erziehungsberechtige,

 

sollte Ihr Kind nach einer überstandenen Erkältung/Erkrankung mit Covid-19-ähnlichen Symptomen wieder zurück in die Schule kommen, bitten wir Sie das folgende Formular auszufühlen und ihrem Kind mitzugeben.

 

Mir freundlichen Grüßen

 


Download
Erklärung zur Symptomfreiheit.pdf
Adobe Acrobat Dokument 293.2 KB

Aus der 8a


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

die Herbstferien kommen und Sie planen die anstehende Erholungszeit. Bitte beachten Sie den angefügten Elternbrief, der Ihnen Auskunft über den Aufenthalt in Covid-19- Risikogebieten gibt.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

André Bobe

Schulleiter

Download
2020_10_02_Elternbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 385.1 KB

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

das Masernschutzgesetz des Bundes vom 10.02.2020 ist am 01.03.2020 in Kraft getreten.  Mit dem Gesetz soll nach Willen des Bundes die Impfquote bei der Infektionskrankheit Masern erhöht werden. Das „Masernschutzgesetz“ ist im Wesentlichen eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes (IfSG).

 

Betroffen sind alle Personen, die ab dem 01. Januar 1971 geboren sind. Ab dem 01. März 2020 besteht die Verpflichtung, Nachweise z. B. über den Impfschutz aller dieser Personen nachzuhalten.

 

Wir werden daher ab sofort den Impfausweis oder den Impfpass der Kinder kontrollieren. Das beigefügte Merkblatt gibt Ihnen weitere Informationen zur Durchführung.

 

https://www.masernschutz.de/fileadmin/Masernschutzgesetz/Downloads/01-Merkblatt-Masernschutzgesetz-Eltern-VR4.pdf

 

https://www.masernschutz.de/eltern.html

 

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an.

 

Bleiben Sie gesund.

 

Mit freundlichen Grüßen

  

André Bobe

 

Schulleiter

 

 

 


Händewaschen vor dem Unterricht

 

Im Rahmen der Umsetzung der Hygienevorschriften gibt es eine Änderung, die Auswirkungen auf den Unterrichtsbeginn haben wird.

 

Das Waschen der Hände ist der empfohlene Schutz vor Krankheitserregern. Daher gehört dieser Schritt ab sofort zum verpflichtenden Bestandteil vor jeder Unterrichtsstunde.

 

Es wird dadurch zu einem verzögerten Beginn des Unterrichts kommen. Alle Schülerinnen und Schüler waschen sich gewissenhaft die Hände und tragen gleichzeitig mit dazu bei, dass dieser Vorgang reibungslos ablaufen kann.

 

Weitere Hinweise sind auf der folgenden Seite des Schulministeriums zu lesen:

 

https://www.infektionsschutz.de/haendewaschen/


Unterrichtszeiten 14.09. - 28.09.

Unterrichtsbeginn ist für die Klassen 5,6 und 10 um 8.00 Uhr,

für die Klassen 7,8 und 9 um 8.15 Uhr!

 

Bitte bis spätestens 5 Minuten vor Unterrichtsbeginn da sein!!

Neue Informationen zum Aufstellplatz:

 

Alle Schülerinnen und Schüler stellen sich vor dem Unterricht an zugeordneten Bereichen auf.

Aufstellplätze:

 

Klasse 5 und 6: auf dem Schulhof an der Ringstraße

Klasse 7 und 8: auf dem Schulhof an der Ringstraße

Klasse 9 und 10: in der Eingangshalle

 


JUNGE TALENTE

 

Unser neuer 7er Kunst-Kurs 2020 stellt sich heute vor!

 

Zum Weiterblättern bitte hier klicken, dann öffnet sich die Seite "Fachbereich Kunst". Viel Spaß!

 

 


AKTUELL!!!!!

 

 

Ab Dienstag, dem 01.09.20 wird in NRW die Maskenpflicht  während des Unterrichtes aufgehoben. Sobald der Sitzplatz verlassen wird, muss die Maske jedoch aufgesetzt werden!

 

 

Weiterhin gilt die Maskenpflicht im gesamten Schulgebäude und auf dem Schulgelände.  

 

 

Das heißt, in den Pausen, beim Essen etc. muss die Maske getragen werden und dementsprechend werden die Eltern gebeten dafür Sorge zu tragen, dass die Kinder entsprechend ausgerüstet sind. Auch eine Ersatzmaske wäre wünschenswert, weil sie oft im Laufe des Schultages kaputt gehen.

 

 

Der Wunsch zum freiwilligen Tragen einer Maske während des Unterrichtes wird von der Schule ausdrücklich unterstützt!!!!!!!


Liebe Schulgemeinde,

 

nachdem die ersten Tage nach Schuljahresanfang vergangen sind, möchte ich mich Ihnen als neuer Schulleiter der Realschule an der Josefskirche vorstellen:

 

Ich heiße André Bobe, bin 60 Jahre alt, wohnhaft in Kevelaer und Vater zweier Kinder.

 

Seit 16 Jahren arbeite ich in der Schulleitung und bin dabei über Kamp-Lintfort, Geldern und Kalkar nun in Viersen. In den 10 Jahren als Schulleiter lagen Schwerpunkte meiner Arbeit u.a. im MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) und in der Zusammenarbeit mit Ausbildungsbetrieben in Industrie und Handwerk.

 

Vor uns liegen wichtige Aufgaben, allen voran die Bewältigung des Bildungsauftrages unter Corona-Bedingungen und die damit verbundene Digitalisierung in wichtigen Bereichen des Unterrichtes.

 

Ich setze mich dafür ein, dass die Schule ein Ort ist, an dem die Schülerinnen und Schüler gerne lernen, arbeiten und sich einbringen. Dies gelingt, wenn alle Seiten transparent und offen sind und die Bereitschaft haben, miteinander zu sprechen. Diese Form der Kommunikation ermöglicht es, schnelle, ausgewogene und pragmatische Lösungen zu finden.

 

Eine gute Schule lebt durch die aktive Gestaltung von möglichst vielen, die am Schulleben beteiligt sind. Unser engagiertes Kollegium, eine aktive Schülerschaft und eine tatkräftige Schulpflegschaft sind gute Voraussetzungen, um sich den kommenden Herausforderungen zu stellen. 

 

Ich freue mich auf die gemeinsamen Aufgaben und wünsche uns allen ein erfolgreiches Schuljahr.

 

André Bobe

Schulleiter


Hygienekonzept der Realschule an der Josefskirche

Hygienemaßnahmen an der Realschule an der Josefskirche (12.08.20)

 

Ab dem 12.August beginnt auch an der Realschule an der Josefskirche wieder der Schulbetrieb. Um der Verbreitung des Corona-Virus möglichst gut entgegenzuwirken müssen wir alle zusammenarbeiten und auf einander Rücksicht nehmen. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen die beschlossenen Maßnahmen einzuhalten und sie ernst zu nehmen.

Neben den allgemeinen Hygieneregeln und den Regeln zur Erfüllung des Infektionsschutzes gelten für den Schulbetrieb in unserem Haus folgende Regeln.

 

1.       Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist im Schulgebäude und auf dem Schulgelände für alle Schülerinnen und Schüler sowie für alle anderen Personen verplichtend. Dies gilt grundsätzlich auch im Unterricht. Ein Visier anstelle eines Mund-Nasenschutzes ist nur in Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache mit der Schulleitung gestattet.

 

2.       Die geltenden Kontakt- und Abstandsregeln von mindestens 1,5 bis 2 Metern sind stets einzuhalten, (Ausnahme am Sitzplatz im Unterricht), auch auf den Gängen und in eventuellen Pausen. Direkter Körperkontakt, auch Begrüßungsrituale (Händeschütteln, Umarmungen, etc.) sind untersagt.   

 

3.       Personen, die Anzeichen einer Infektionskrankheit zeigen, dürfen das Gebäude nicht betreten.

 

4.       Das Niesen und Husten muss unter den bekannten Etiketten erfolgen. Einwegtaschentücher sind nach Anweisung zu entsorgen. Grundsätzlich ist es wichtig, sich möglichst nicht ins Gesicht zu fassen, sowohl zum Selbstschutz, als auch zum Schutz anderer Personen.

 

5.       Nach Toilettengängen und nach der Pause muss sich jeder die Hände waschen. Regelmäßiges gründliches Händewaschen (mind. 30 Sekunden) ist generell Voraussetzung und vermindert die Ansteckungsgefahr.

 

6.       Schüler*innen bekommen im Klassenraum einen bestimmten Sitzplatz zugewiesen, welchen sie während der Arbeitsphasen nicht verlassen. Dies erleichtert die Nachverfolgung von möglichen Infektionsketten. Die benutzten Klassenräume sollten regelmäßig gelüftet werden.

 

7.       Die Lehrperson bringt die Lerngruppe in die Pause und betreut diese auf dem Pausenhof. Die Toilettennutzung wird dokumentiert. Es darf maximal ein/e Schüler*in in den Toilettenräumen sein.

 

8.       Die Garderoben dürfen nicht benutzt werden. Alle Kleidungsstücke werden mit in den Klassenraum genommen.  

 

9.       Das Herumreichen und die gemeinsame Nutzung einer Flasche von mehreren Schüler*innen sowie das Teilen von Lebensmitteln ist nicht gestattet.

 

10.   Bei Verstößen gegen die Regeln werden die Schüler*innen zunächst ermahnt. In besonders schweren Fällen oder bei wiederholtem Fehlverhalten wird die/der Schüler*in vom Unterricht ausgeschlossen.

 

Wir tragen Verantwortung füreinander!

 

Die Schulleitung und der Lehrerrat   

 


EURE AUFGABEN

findet ihr hier: FACHBEREICHE


Unser Beitrag zu #Stay@Home


Martinsmarkt 2019

Auch dieses Jahr waren wir dabei: beim Martinsmarkt!

Dank der Organisation und großen Mithilfe von Frau Jann und der Unterstützung einiger KollegInnen und Schülerinnen, war es auch dieses Jahr ein Erfolg!

Unsere Stand-Angebote wurden auch dieses Mal wieder selber "hergestellt":  Vogelhäuser und Vogelplätzchen, Dracheneier als Teelicht, nachhaltige Wachstücher, allerlei Gehäkeltes und Advent in der Box.

Wer den Martinsmarkt verpasst hat, kann uns auch beim "Weihnachtsgebimmel" finden!

 

ID und NH


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

 

wie Sie und ihr inzwischen erfahren habt, gibt es an der Realschule an der Josefskirche Veränderungen innerhalb der Schulleitung. Der bisherige kommissarische Schulleiter Herr Banniza unterstützt aufgrund einer dienstlichen Abordnung eine andere Schule.

 

Als kommissarische Schulleiterin vor Ort stehe ich Ihnen und euch ab sofort  zur Verfügung. In den Klassen habe ich mich bereits  kurz  vorgestellt.

 

Für ein gegenseitiges Kennenlernen werden wir weitere Gelegenheiten finden. Besuchen Sie doch gerne mit Ihren Kindern unseren Stand auf dem Viersener Martinsmarkt am 2. und 3. November. Ich selbst werde am 3. November am Nachmittag dort mit den KollegInnen vor Ort sein.

 

In der ersten, wirklich ganz kurzen Zeit, habe ich an der Schule schon viele nette Begegnungen mit den Schülerinnen und Schüler gehabt und ich habe schon viel Unterstützung durch die KollegInnen, und auch von Frau Smeets und Herrn Peeren, erfahren.

 

Ich freue mich, dass ich so herzlich empfangen wurde!

 

Um die Stunden von Herrn Banniza aufzufangen,  wird es spätestens im November einen neuen Stundenplan geben. Daran arbeiten wir schon sehr fleißig. Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis an dieser Stelle.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern sonnige und erholsame Herbstferien und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

 

 

Herzliche Grüße

 

 

U. Eißing-Schroers

 


Impressionen unseres Schulfests 2019

 



Unser Sporttag 2019

Auch dieses Jahr konnten wir bei bestem Wetter wieder unsere Sportkräfte zeigen.

An erstes Stelle sollte hierbei der Spaß und das Miteinander stehen!

Hier einige Impressionen:


Rollstuhlerfahrungstag

Schüler der Realschule an der Josefskirche bummeln im Rollstuhl

Am 16.05.2019 fand der jährliche Rollstuhlerfahrungstag der Firma Lettermann für unsere Kooperationspartner - die Realschule an der Josefskirche Viersen - statt.

 

Sieben Schülerinnen, drei Schüler und eine Lehrerin wurden von Anette Pies, Simon Koenen und von mir - Nicole Gellißen, in der Firmentauftragszentrale herzlichst in Empfang genommen.

Als Start in den Tag gab es vorerst eine kurze Firmenvorstellung im Seminarraum, die Schüler bekamen einen ersten Einblick und eine Rundführung in unserem Unternehmen, in der sie natürlich offene Fragen beantworten konnten.

Nachdem der vorwiegend theoretische Teil des Tages abgeschlossen war, begaben sich die Schüler und ihre Lehrerin mit mir im Bus auf den Weg zu unserem Sanitätshaus in der Viersener Innenstadt. Dort angekommen nahm uns Simon Koenen, der zeitgleich die Rollstühle vor Ort brachte, bereits in Empfang. Er erklärte den Schülern, was sie zu beachten haben und wie sie den Rollstuhl gefahrlos bedienen.

Nun begann der spaßige praktische Teil des Tages! Die Schüler durften sich jeweils zu zweit als Rollstuhlteam zusammenfinden. Hauptaufgabe war es natürlich, dass sie den Umgang bzw. das Empfinden der Betroffenen erleben, weshalb wir ihnen eine Aufgabenliste übergaben, welche sie selbstverständlich im Rollstuhlgebunden erledigen mussten.

Nach einem kurzen Gruppenfoto vor dem Sanitätshaus, teilten sich die fünf Teams in verschiedene Richtungen auf.

Die Aufgaben bestanden unter anderem darin, die Umkleidekabinen von Takko und C&A selbstständig zu befahren, die Drogeriemärkte Rossmann und dm zu vergleichen. – Wo konnte man sich besser bewegen? Waren die Produkte aus den obersten Reihen gut erreichbar oder mussten Sie auf Hilfe von Passanten oder Verkäufern zurückgreifen?

Im Viersener Löhcenter sollten die Schüler sich in den 11 unterschiedlichen Geschäften aufhalten und ein Fazit ziehen, in welchem sie sich am wenigsten mit dem Rollstuhl wohlfühlten – Netto und NKD waren unter anderem in der Auflistung. Beim Discounter waren die Schüler gezwungen sich durch die Kassen zu drängeln um überhaupt wieder raus zu kommen und bei NKD war es sehr mühselig überhaupt durch die Gänge zu kommen.

Könntest du mir bitte die Schuhe anziehen und zubinden?“, diese Frage stellten die Schüler sich gegenseitig in der nächsten Aufgabe, denn sie probierten in Deichmann Schuhe an. Sie sollten feststellen, wie es sich anfühlt, wenn ihnen jemand dabei behilflich sein muss.

Auf dem Hin- und Rückweg erkundeten die Schüler den Remigiusbrunnen, rollten somit über die wundervollen Pflastersteine und bekamen dadurch ein Gefühl dafür, wie es sich auf den unterschiedlichen Bodenbelägen rollt.

In der letzten Aufgabe steuerten die Schüler das Sparkassen FinanzCenter an, denn sie sollten Infomaterial besorgen. – Der Grundgedanke dahinter war, dass die Schüler eigenständig die Rampenauffahrt hoch und runter fahren sollten ohne angeschoben zu werden. Die Armmuskeln der Schüler machten sich definitiv spätestens jetzt bemerkbar, das können wir euch versichern!

Zum krönenden Abschluss bekamen die Schüler und wir ein Eis von der Firma spendiert, allerdings mussten die Schüler sich natürlich komplett eigenständig das Eis im Rollstuhl bestellen und annehmen!   

Und natürlich haben wir am Ende die Ergebnisse bzw. das Fazit des Tages zusammen besprochen.

Die Schüler konnten sowohl Positive als auch Negative Erfahrungen erlangen. Ihnen ist besonders aufgefallen, dass man ganz anders beachtet wird, teilweise sind die Leute sehr zuvorkommend und halten einem die Türe auf, im nächsten Moment scheuen Sie sich aber andere Hilfe anzubieten. Ein Zitat des Jungs Teams: „Wir versuchten eine Treppe mit dem Rollstuhl runter zu fahren, dieser kippte allerdings, sodass ich auf den Boden fiel. Ich wollte die Reaktion der Passanten testen und blieb deswegen auf dem Boden liegen, ich war schließlich offiziell gelähmt! – Gefühlt 20 Leute starrten uns an und beobachteten die Situation, während mein Teamkollege mich wieder in den Rollstuhl hievte, Hilfe gab es in der Situation leider keine!“

Sie bekamen ein ganz anderes Bewusstsein für die Situation, denn sie mussten viel mehr auf ihre Umgebung achten um durch die Menschenmassen zu kommen oder enge Geschäfte zu passieren. Alles in Allem hatten die Schüler großen Spaß und bedankten sich herzlichst für den von uns durchgeführten Tag!