Aktuelles


EURE AUFGABEN

findet ihr hier: FACHBEREICHE

Unser Beitrag zu #Stay@Home


!!! Wichtig !!!

4. Information: Ruhen des Unterrichts bis zu den Osterferien

(Stand 27.03.2020)

 

Bei dringendem Bedarf für eine Notbetreuung  am Wochenende rufen Sie bitte unter 0177-7294767 an oder schreiben eine e-mail an: 159670@schule.nrw.de.

Wir werden Ihnen schnellstmöglich helfen!


Liebe Eltern und liebe SchülerInnen,


hier erhalten Sie und ihr nun weitere Informationen zu den Regelungen für die kommende Zeit:

 

1. Die Voraussetzung für die Betreuung in der Schule haben sich verändert, das Land weitet das
Betreuungsangebot aus:
- für die Inanspruchnahme eines Betreuungsplatzes ist es ab Montag, 23.3.2020, nunmehr ausreichend, wenn EINE Betreuungsperson im Bereich der kritischen Infrastrukturen arbeitet;
- die Notfallbetreuung in Schulen ist auch an Wochenenden und in den Osterferien sicherzustellen.
Sollten Sie sich nicht sicher sein, ob Sie zum infrage kommenden Personenkreis gehören, fragen Sie bitte in der Schule nach.

 

2. Die Anmeldung erfolgt weiterhin über ein Formular, das Sie entweder im Sekretariat erhalten oder über die Homepage des Kreises Viersen. Damit wir in der Schule auf jeden Fall rechtzeitig planen können, bitten wir Sie, so früh wie möglich Kontakt mit uns aufzunehmen.

 

3. In jedem Fall ist die Arbeitgeberbescheinigung vorzulegen (elektronisch oder in Papierform), mit der
bestätigt wird, dass die betreffende Person im Sinne des o.g. Erlasses berechtigt ist. Der Nachweis ist bei mehreren Erziehungsberechtigten bzw. Betreuungspersonen zwingend von beiden zu erbringen.

 

4. Die Arbeitsmaterialien laden wir nach wie vor über die Homepage hoch.

 

5. Da auch die Stadt Viersen besondere Vorkehrungen für Ihre Mitarbeiter getroffen hat, ist das Sekretariat für den Publikumsverkehr nur nach vorheriger Rücksprache geöffnet. Sie erreichen das Sekretariat (02162-31330) telefonisch täglich in der Zeit von 9:00 Uhr bis 11:00 Uhr.

 

6. Bei Anfragen aller Art können Sie auch immer den Mail-Weg wählen: info@rs-josefskirche.de.
Bitte informieren Sie sich weiterhin regelmäßig über die Homepage! 

 


Bleiben Sie gesund!!!

 

U. Eißing-Schroers
Schulleiterin


Martinsmarkt 2019

Auch dieses Jahr waren wir dabei: beim Martinsmarkt!

Dank der Organisation und großen Mithilfe von Frau Jann und der Unterstützung einiger KollegInnen und Schülerinnen, war es auch dieses Jahr ein Erfolg!

Unsere Stand-Angebote wurden auch dieses Mal wieder selber "hergestellt":  Vogelhäuser und Vogelplätzchen, Dracheneier als Teelicht, nachhaltige Wachstücher, allerlei Gehäkeltes und Advent in der Box.

Wer den Martinsmarkt verpasst hat, kann uns auch beim "Weihnachtsgebimmel" finden!

 

ID und NH


Liebe Eltern und Erziehungsberechtigten, liebe Schülerinnen und Schüler,

 

 

 

wie Sie und ihr inzwischen erfahren habt, gibt es an der Realschule an der Josefskirche Veränderungen innerhalb der Schulleitung. Der bisherige kommissarische Schulleiter Herr Banniza unterstützt aufgrund einer dienstlichen Abordnung eine andere Schule.

 

Als kommissarische Schulleiterin vor Ort stehe ich Ihnen und euch ab sofort  zur Verfügung. In den Klassen habe ich mich bereits  kurz  vorgestellt.

 

Für ein gegenseitiges Kennenlernen werden wir weitere Gelegenheiten finden. Besuchen Sie doch gerne mit Ihren Kindern unseren Stand auf dem Viersener Martinsmarkt am 2. und 3. November. Ich selbst werde am 3. November am Nachmittag dort mit den KollegInnen vor Ort sein.

 

In der ersten, wirklich ganz kurzen Zeit, habe ich an der Schule schon viele nette Begegnungen mit den Schülerinnen und Schüler gehabt und ich habe schon viel Unterstützung durch die KollegInnen, und auch von Frau Smeets und Herrn Peeren, erfahren.

 

Ich freue mich, dass ich so herzlich empfangen wurde!

 

Um die Stunden von Herrn Banniza aufzufangen,  wird es spätestens im November einen neuen Stundenplan geben. Daran arbeiten wir schon sehr fleißig. Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Verständnis an dieser Stelle.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern sonnige und erholsame Herbstferien und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit.

 

 

 

Herzliche Grüße

 

 

U. Eißing-Schroers

 


Impressionen unseres Schulfests 2019

 



Unser Sporttag 2019

Auch dieses Jahr konnten wir bei bestem Wetter wieder unsere Sportkräfte zeigen.

An erstes Stelle sollte hierbei der Spaß und das Miteinander stehen!

Hier einige Impressionen:


Rollstuhlerfahrungstag

Schüler der Realschule an der Josefskirche bummeln im Rollstuhl

Am 16.05.2019 fand der jährliche Rollstuhlerfahrungstag der Firma Lettermann für unsere Kooperationspartner - die Realschule an der Josefskirche Viersen - statt.

 

Sieben Schülerinnen, drei Schüler und eine Lehrerin wurden von Anette Pies, Simon Koenen und von mir - Nicole Gellißen, in der Firmentauftragszentrale herzlichst in Empfang genommen.

Als Start in den Tag gab es vorerst eine kurze Firmenvorstellung im Seminarraum, die Schüler bekamen einen ersten Einblick und eine Rundführung in unserem Unternehmen, in der sie natürlich offene Fragen beantworten konnten.

Nachdem der vorwiegend theoretische Teil des Tages abgeschlossen war, begaben sich die Schüler und ihre Lehrerin mit mir im Bus auf den Weg zu unserem Sanitätshaus in der Viersener Innenstadt. Dort angekommen nahm uns Simon Koenen, der zeitgleich die Rollstühle vor Ort brachte, bereits in Empfang. Er erklärte den Schülern, was sie zu beachten haben und wie sie den Rollstuhl gefahrlos bedienen.

Nun begann der spaßige praktische Teil des Tages! Die Schüler durften sich jeweils zu zweit als Rollstuhlteam zusammenfinden. Hauptaufgabe war es natürlich, dass sie den Umgang bzw. das Empfinden der Betroffenen erleben, weshalb wir ihnen eine Aufgabenliste übergaben, welche sie selbstverständlich im Rollstuhlgebunden erledigen mussten.

Nach einem kurzen Gruppenfoto vor dem Sanitätshaus, teilten sich die fünf Teams in verschiedene Richtungen auf.

Die Aufgaben bestanden unter anderem darin, die Umkleidekabinen von Takko und C&A selbstständig zu befahren, die Drogeriemärkte Rossmann und dm zu vergleichen. – Wo konnte man sich besser bewegen? Waren die Produkte aus den obersten Reihen gut erreichbar oder mussten Sie auf Hilfe von Passanten oder Verkäufern zurückgreifen?

Im Viersener Löhcenter sollten die Schüler sich in den 11 unterschiedlichen Geschäften aufhalten und ein Fazit ziehen, in welchem sie sich am wenigsten mit dem Rollstuhl wohlfühlten – Netto und NKD waren unter anderem in der Auflistung. Beim Discounter waren die Schüler gezwungen sich durch die Kassen zu drängeln um überhaupt wieder raus zu kommen und bei NKD war es sehr mühselig überhaupt durch die Gänge zu kommen.

Könntest du mir bitte die Schuhe anziehen und zubinden?“, diese Frage stellten die Schüler sich gegenseitig in der nächsten Aufgabe, denn sie probierten in Deichmann Schuhe an. Sie sollten feststellen, wie es sich anfühlt, wenn ihnen jemand dabei behilflich sein muss.

Auf dem Hin- und Rückweg erkundeten die Schüler den Remigiusbrunnen, rollten somit über die wundervollen Pflastersteine und bekamen dadurch ein Gefühl dafür, wie es sich auf den unterschiedlichen Bodenbelägen rollt.

In der letzten Aufgabe steuerten die Schüler das Sparkassen FinanzCenter an, denn sie sollten Infomaterial besorgen. – Der Grundgedanke dahinter war, dass die Schüler eigenständig die Rampenauffahrt hoch und runter fahren sollten ohne angeschoben zu werden. Die Armmuskeln der Schüler machten sich definitiv spätestens jetzt bemerkbar, das können wir euch versichern!

Zum krönenden Abschluss bekamen die Schüler und wir ein Eis von der Firma spendiert, allerdings mussten die Schüler sich natürlich komplett eigenständig das Eis im Rollstuhl bestellen und annehmen!   

Und natürlich haben wir am Ende die Ergebnisse bzw. das Fazit des Tages zusammen besprochen.

Die Schüler konnten sowohl Positive als auch Negative Erfahrungen erlangen. Ihnen ist besonders aufgefallen, dass man ganz anders beachtet wird, teilweise sind die Leute sehr zuvorkommend und halten einem die Türe auf, im nächsten Moment scheuen Sie sich aber andere Hilfe anzubieten. Ein Zitat des Jungs Teams: „Wir versuchten eine Treppe mit dem Rollstuhl runter zu fahren, dieser kippte allerdings, sodass ich auf den Boden fiel. Ich wollte die Reaktion der Passanten testen und blieb deswegen auf dem Boden liegen, ich war schließlich offiziell gelähmt! – Gefühlt 20 Leute starrten uns an und beobachteten die Situation, während mein Teamkollege mich wieder in den Rollstuhl hievte, Hilfe gab es in der Situation leider keine!“

Sie bekamen ein ganz anderes Bewusstsein für die Situation, denn sie mussten viel mehr auf ihre Umgebung achten um durch die Menschenmassen zu kommen oder enge Geschäfte zu passieren. Alles in Allem hatten die Schüler großen Spaß und bedankten sich herzlichst für den von uns durchgeführten Tag!