Kunst und Unterricht

Klasse 5a und 5b bei Frau Link

30.3.-3.4.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Dazu benötigte Materialien: ein Blatt Papier und Filzstifte.

 
Hier ist eine Schritt für Schritt Anleitung, wie du einen Hasen zeichnest (unter diesem Kasten findest du das Arbeitsblatt zum Ausdrucken).

 

1. Zeichne dein Bild wie in der Anleitung.

 

2. Erfinde neue Varianten der Figur (z.B. beim Essen, Hüpfen oder Lesen) indem du Arme und Beine oder auch den Gesichtsausdruck veränderst.


Viel Spaß!
Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

Download
Schritt für Schrittanleitung_Hase.pdf
Adobe Acrobat Dokument 999.2 KB

30.3.-3.4. 2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Dazu benötigte Materialien: ein weißes Papier und Buntstifte.

 
Links ist eine Schritt für Schritt Anleitung, wie du dein Bild so zeichnen kannst, dass es an den Maler Henri Matisse erinnert.

 

1. Zeichne dein Bild wie in der Anleitung.

2. Male die Flächen so aus, dass die Farben wie bei Matisse sehr bunt wirken. Das geht mit dem Komplementärkontrast: Die Farben, die sich im Farbkleis gegenüber liegen, sind komplementär.

Farbpaare, die nebeneinander sehr bunt wirken, sind: Orange und Blau- Grün und Rot und Violett und Gelb
Viel Spaß dabei!

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

(Zusätzliche Info: das Gemälde von Henri Matisse, auf das sich diese Aufgabe bezieht, hängt übrigens im Landesmuseum in Düsseldorf)

23.3.-27.3.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Dazu benötigte Materialien: Ein weißes Papier, Buntstifte, einen Stift zum Schreiben und eine Handykamera.

 

1. Nehme alle deine Buntstifte und mach einen Farbpunkt auf ein weißes Papier.

2. Schreibe den Farbnamen daran (meist steht der Farbname auf dem Stift). Wenn nicht, dann mach ein Fragezeichen daneben und erfinde einen Farbnamen, der möglichst genau diese Farbe bezeichnet. (siehe Video)

 

3. Gehe mit deinen Stiften durch die Wohnung und suche Gegenstände, die genau diese Farbe haben. Mache ein Foto davon (siehe Bild).

 

Viel Erfolg beim Erforschen deiner Farbwelten!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!


16.3.-20.3.2020

Liebe Schüler*innen

1. Sucht zu Hause alle eure Buntstifte zusammen und spitzt diese an.

2. Sortiert sie nach Farben, wie im Farbkreis.

3. Zeichnet auf ein Blatt einen doppelten Kreis mit Bleistift ein. Nehmt dazu verschieden große Unterteller oder Tassen zur Hilfe.

4. Gestaltet den Farbring mit den sortierten Farben.

5. Macht ein Smile-Gesicht in die Mitte und füllt den Kreis mit euren Lieblingsfarben.

Viel Spaß beim malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!



Kunstkurs Klasse 7 bei Frau Link

30.3.-03.4.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Die Fluchtpunktperspektive funktioniert nicht nur draußen, sondern auch im Raum. (siehe Abbildung)

 

Das dazugehörige Arbeitsblatt deutet nur noch die Grundlinien im Raum an. Erfinde deinen eigenen Raum mit deinen eigenen Möbeln.

 

Berücksichtige die Farbperspektive im Raum:

Zu den Ecken und nach hinten werden die Farben dunkler.

 

 

Viel Spaß beim Konstruieren und Malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

 

 

Download
Zentalperspekive Zimmer gerüst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 17.3 MB

23.3.-27.3.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Ergänzt dieses Bild mit der Fluchtpunktperspektive (die Datei mit dem angefangenen Bild könnt ihr euch hier herunterladen).

 

Denkt wieder an folgende Sätze:

Alle Linien, die in den Raum hineinführen, gehen zum Fluchtpunkt.

Alle Linien, die senkrecht sind, bleiben senkrecht.

Alle Linien, die waagerecht sind, bleiben waagerecht.

 

Fügt links Häuser ein und gestaltet den Himmel als Sonnenuntergang mit Buntstiften.

 

Viel Spaß beim Konstruieren und Malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

 

Download
Zentalperspektive Stadt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 35.4 MB

16.03.-20.03.2020

Liebe Schüler*innen,

ergänzt dieses Bild mit der Fluchtpunktperspektive (die Datei mit dem angefangenen Bild könnt ihr euch herunterladen).

Auf dem Video seht ihr die ersten Schritte der Bildentstehung im Zeitraffer, damit ihr noch einmal einen zusätzlichen Eindruck gewinnt, wie die Perspektive konstruiert ist.

 

Denkt an folgende Sätze:

Alle Linien, die in den Raum hineinführen, gehen zum Fluchtpunkt.

Alle Linien, die senkrecht sind, bleiben senkrecht.

Alle Linien, die waagerecht sind, bleiben waagerecht.

 

Konstruiert noch viele viele Details dazu.(Häuser, Fenster, Türen und Gehwege oder Straßenlampen und Gärten etc.)

 

Ist die Konstruktion fertig, versetzt eure "urbane Umgebung" in den Frühling. Zeichnet so viele Grünpflanzen wie möglich in eure Stadt.

 

Viel Spaß beim Erfinden eurer Stadt!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

Download
Fluchtpunktperspektive_1.pdf
Adobe Acrobat Dokument 22.6 MB


Kunstkurs Klasse 8 bei Frau Link

30.03.-03.04.2020

Wenn Figuren mit wenigen Farben flächig ausgemalt werden, wirkt das Ergebnis meist plakativ.

 

Im angehängten PDF findest du die Vorlage zu einer Katze. Gestalte diese mit einer selbstentwickelten Palette von Pastelltönen.

 

Viel Spaß beim Malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

Download
Arbeitsbogen Katze.pdf
Adobe Acrobat Dokument 3.6 MB

30.3.-03.4.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eine neue Aufgabe für unser "POP-ART/Hommage an Andy Wahrhol"-Projekt.

Dieses mal geht es um das Upcycling von Materialien, um diese später für das Malen mit Acrylfarbe zu nutzen:

 

1. Reinige und sammle alle Deckel, die geeignet sind, um darauf Arcrylfarbe zu mischen.

2. Reinige und sammle alle Gläser, die so dicht verschließen, dass sich eine angemischte Farbe darin hält.

3. Schneide Tetra-Getränkekartons so auf, dass sie eine Fläche ergeben. Reinige und trockne sie als "Einmal-Palette" zum Malen mit Arcrylfarbe.

 

Viel Spaß beim Sammeln!

 

Bitte sammelt, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.


23.3.-27.3.2020

Liebe Schüler*innen,

hier eure neue Aufgabe.

 

Wenn Figuren mit nur drei Farben flächig ausgemalt werden, wirkt das Ergebnis meist plakativ.

 

Entscheide dich beim Ausmalen der sechs Hundeporträts (pdf siehe unten) für drei Farben pro Hund. Überprüfe die Wirkung deiner Auswahl.

 

Setze beim zweiten Blatt deine Pastelltöne ein und finde so deine Lieblingsfarbkombination.

 

Viel Spaß beim Malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

Download
Popart Arbeitsblatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.9 MB

16.03.-20.03.2020

Liebe Schüler*innen,

ihr habt am Freitag eure Wasserfarbenkästen mit nach Hause genommen.

Eure Aufgabe lautet:

Fülle die drei Arbeitsplätter zur Mischung von Pastelltönen mit Wasserfarben aus.

Nutzt zur Farbmischung nur eure echten Grundfarben: Gelb, Magenta-Rot, Cyan-Blau und natürlich Deckweiß.

Achtet auf die unterschiedlichen Farbabstufungen, die entstehen, wenn ihr Deckweiß dazu mischt.

Viel Spaß beim Malen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

Download
Die Farbkarten 1-3
Arbeitsblatt Pastelltöne mischen.pdf
Adobe Acrobat Dokument 499.3 KB


Kunstkurs Klasse 9 bei Frau Link

23.3.-03.04.2020

Liebe Schüler*innen,

hier euer neues Projekt: "Diary - mein Alltag zu Hause".

Material und Werkzeuge: Handykamera, Stift und Papier, Wecker.

 

Viele Bildende Künstler*innen beschäftigen sich mit der Abbildung und Sichtbarmachung der Zeit. Kunst ist aber auch immer ein Zeitzeuge. In diesem Kunstprojekt verbinden wir beide Aspekte miteinander: die ungewöhnliche Zeit, die wir gerade erleben, und die Sichtbarmachung ihres Alltags.

Anregungen dazu gibt es z.B. in einem Video der Kunsthalle Schirn in Frankfurt: Die Zeit in der Kunst.

Oder dem Künstlervideo: quantified-self-wenn-das-vermessen-des-selbst-zur-kunst-wird

 

Jetzt du: Stelle dir selbst Regeln auf und halte dich unbedingt daran:

 

1. Entscheide für dich einen Projektzeitraum, z.B. einen Tag, eine Woche oder "immer montags".

2. Lege einen Rythmus fest, mit dem du deine Eindrücke sammeln willst, z.B. immer um fünf Uhr, jede Stunde, alle 10 Minuten.

3. Stelle den Wecker auf deinem Handy, damit du den nächsten Schritt nicht verpasst.(informiere deine Umgebung im Vorfeld von deinem Vorhaben, damit du nicht unhöflich erscheinst, wenn du spontan auf deinen eigenen Wecker reagierst.)

4. Mache direkt ein Selfie und beantworte dir immer die gleiche Frage schriftlich: "Wie geht es mir gerade?" (arbeitest du mit Stift und Papier, dann habe diese immer mit deinem Handy griffbereit, oder mache deine Notizen direkt mit dem Handy).

5.Stelle den Wecker wieder auf die nächste Zeit.

 

6.Sichte deine Material erst eine Woche später. Wie wirkt deine Sammlung auf dich? Würdest du deine Regeln ändern, wenn du das Projekt wiederholen könntest? Wie kannst du deine Eindrücke präsentieren?

 

Viel Spaß beim dem Diary-Projekt!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.


16.03.-20.03.2020

Liebe Schüler*innen,

ihr habt am Freitag eure Linolschnittbestecke und eure Linolplatten mit nach Hause genommen.

Eure Aufgabe lautet:

Bereite den Linolschnitt zum Thema "Tierschutzplakat" weiter zum Drucken vor.

 

 

 

 

 

Alle Stellen, welche schwarz abgedruckt werden sollen, bleiben stehen. Alle Stellen, die weiß bleiben, müssen herausgeschnitzt werden.

Achtet dabei stets auf eure Sicherheit!

Versucht, möglichst keine Löcher in die Platte zu machen.

Übt zunächst an einem weißen Bereich und probiert hier alle V-, und U-förmigen Messer aus.

Die Bewegung mit dem Messer ist, wie am Freitag gezeigt, wellenförmig.

!!!ACHTUNG-WIE BESPROCHEN- DIE HALTEHAND IST IMMER HINTER DEM MESSER!!!

Das ist euer Mantra!

 

Viel Spaß bei der Arbeit! ...

DIE HALTEHAND IST IMMER HINTER DEM MESSER!! 
DIE HALTEHAND IST IMMER HINTER DEM MESSER!!

DIE HALTEHAND IST IMMER HINTER DEM MESSER!!

 

 

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

 


Klasse 9a,b,c bei Frau Haug

Hallo zusammen,

im Anhang befindet sich der Arbeitsaufrtag für die nächsten Wochen.

Viele Grüße

M. Haug

Download
9er Kunst Frau Haug RS Josefskirche.docx
Microsoft Word Dokument 14.7 KB

Klasse 10a und 10b bei Frau Link

23.3.-27.3.2020

Liebe Schüler*innen,

hier euer neues Projekt: "Diary - mein Alltag zu Hause".

Material und Werkzeuge: Handykamera, Stift und Papier, Wecker.

 

Viele Bildende Künstler*innen beschäftigen sich mit der Abbildung und Sichtbarmachung der Zeit. Kunst ist aber auch immer ein Zeitzeuge. In diesem Kunstprojekt verbinden wir beide Aspekte miteinander: die ungewöhnliche Zeit, die wir gerade erleben, und die Sichtbarmachung ihres Alltags.

Anregungen dazu gibt es z.B. in einem Video der Kunsthalle Schirn in Frankfurt: Die Zeit in der Kunst.

Oder dem Künstlervideo: quantified-self-wenn-das-vermessen-des-selbst-zur-kunst-wird

 

Jetzt du: Stelle dir selbst Regeln auf und halte dich unbedingt daran:

 

1. Entscheide für dich einen Projektzeitraum, z.B. einen Tag, eine Woche oder "immer montags".

2. Lege einen Rythmus fest, mit dem du deine Eindrücke sammeln willst, z.B. immer um fünf Uhr, jede Stunde, alle 10 Minuten.

3. Stelle den Wecker auf deinem Handy, damit du den nächsten Schritt nicht verpasst.(informiere deine Umgebung im Vorfeld von deinem Vorhaben, damit du nicht unhöflich erscheinst, wenn du spontan auf deinen eigenen Wecker reagierst.)

4. Mache direkt ein Selfie und beantworte dir immer die gleiche Frage schriftlich: "Wie geht es mir gerade?" (arbeitest du mit Stift und Papier, dann habe diese immer mit deinem Handy griffbereit, oder mache deine Notizen direkt mit dem Handy).

5.Stelle den Wecker wieder auf die nächste Zeit.

 

6.Sichte deine Material erst eine Woche später. Wie wirkt deine Sammlung auf dich? Würdest du deine Regeln ändern, wenn du das Projekt wiederholen könntest? Wie kannst du deine Eindrücke präsentieren?

 

Viel Spaß beim dem Diary-Projekt!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.


16.03.-20.03.2020

Liebe Schüler*innen,

wir haben gemeinsam zur Herstellung unserer Linolschnitt-Plakate die "Tontrennung" als wichtiges Verfahren gelernt, um ein Foto in eine plakative Zeichnung zu verwandeln.

 

Setzt eure Fähigkeiten nun ein, um ein weiteres Plakat zu entwerfen.

 

Aus aktuellem Anlass ist das Plakatthema: "30 Sekunden ausgiebig Händewaschen!".

Hinweise gibt es z.B.hier

 

Folgende Arbeitsschritte sind in diesem Kontext von euch durchzuführen:

 

1. Fotografie von Händen in einer aussagekräftigen Geste

2. Auswahl eines Fotos am Computer und Ausdruck der Fotografie auf DIN A4

3. Tontrennung mit Bleistiftabrieb auf der Rückseite und Kugelschreiber

4. Interpretation der Zeichnung durch das Einfärben der Flächen (mit Wasserfarbe oder Filzstift)

5. Integration einer Aufforderung zum ausgiebigen Waschen der Hände

 

Dokumentiert euer Vorgehen: Sammelt alle Entwürfe zu jedem eurer Schritte und kommentiert eure Erfahrungen dabei schriftlich auf der Rückseite (z.B.: Wie lange habt ihr gebraucht, ist euch der einzelne Schritt leicht gefallen oder nicht, Warum habt ihr gerade dieses Motiv ausgewählt?)

 

Viel Spaß bei der Umsetzung eurer kreativen Ideen!

 

Bitte sammelt eure Ergebnisse, bis wir uns im Unterricht persönlich wieder begegnen.

 

In der nächsten Woche findet ihr an dieser Stelle eine neue Aufgabe!

 


Klasse 10c bei Frau Haug

Liebe 10c,

im beigefügten Dokument findet ihr den Arbeitsauftrag für die nächsten Wochen.

Bleibt gesund!

Viele Grüße

M. Haug

Download
10c Kunst Frau Haug RS Josefskirche.docx
Microsoft Word Dokument 14.1 KB

Klasse 5: Baumhäuser


Weihnachtskarte 2018


Kunst-Kalender der Realschule an der Josefskirche 2019 - Innenseiten


Kunstkurs Klasse7: Straßenmalerei auf der Großen Bruchstraße

Klasse 5: Kosmopolit, Weltbürger


Wir sind dabei, in der Galerie im Park

Schulen und Kitas stellen aus in der Galerie im Park Viersen. Vom 22. April bis 27. Mai 2018 gehört die Städtische Galerie im Park den Schulen und Kindertagesstätten aus Viersen. Kunstwerke aus 16 Schulen und fünf Kitas füllen die RäuSchulen und Kitas stellen aus in der Galerie im Park Viersen.Vom 22. April bis 27. Mai 2018 gehört die Städtische Galerie im Park den Schulen und Kindertagesstätten aus Viersen. Kunstwerke aus 16 Schulen und fünf Kitas füllen die Räume der Galerie. Die Ausstellung steht unter der Überschrift "Schwarz Weiß". Sie knüpft an die vorausgegangene Profiausstellung unter dem gleichen Titel an.

Eröffnet wird die Kunstschau am Sonntag, 22. April 2018, vom Ersten Beigeordneten der Stadt Viersen, Dr. Paul Schrömbges. Danach ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten der Galerie bis zum 27. Mai zu sehen. [weniger...] 
Quelle: mein Viersen. de / Nachrichten / Veranstaltungen vom 13.04.2018                                                                                                          AL


Plakat Schulfest

 

 

 

 

 

SCHULKALENDER 2018: LETZTE EXEMPLARE ZUM SONDERPREIS

Es gibt noch einige wenige Exemplare unseres beliebten Schulaklenders. Da das Jahr schon vorangeschritten ist, können diese ab sofort zum Sonderpreis von 2€ im Sekretariat gekauft werden.

 

Kunstkurs Klasse 7: Fotogramme


4. Klassen zu Besuch beim Kunstkurs Klasse 7


Klasse 10: Stillleben


Klasse 5: Astronauten zu Musik von Jean- Michel Jarre


Klasse 5: Engel



Klasse 9: Graffiti


Kunstförderung der Internationalen Klasse: Pop-Art-Früchte


Der Kunstkurs 7 ist unterwegs in der städtischen Galerie im Park zum  "Reflektieren und Frittieren"

Künstler waren und sind häufig von fremden Ländern fasziniert, Reiseberichte regten die Phantasie an, weckten und verstärkten die Sehnsucht nach der Ferne. Die tatsächliche Reise von Künstlern – unter welchen Umständen sie auch immer erfolgt – inspiriert sie zu Kunstwerken, die z. B. durch landschaftliche und kulturelle Eindrücke oder die Begegnung mit Menschen geprägt werden.

Auch die Künstler des Niederrheins begaben sich auf Reisen. Der aus Süchteln stammende Maler Emil Flecken (1890-1981), dessen Nachlass im Besitz der Stadt Viersen ist, unternahm ausgedehnte Reisen u.a. nach Frankreich, Italien, Portugal, Algerien, Angola und auf die Kanarischen Inseln. Der Dülkener Heinrich Mostertz (1884-1975) verbrachte als Kolonialbeamter viele Jahre in Ostafrika.

Skurrile, irritierende und witzige Aktionen wie die "Erstbefahrung des Düsseldorfer Kö-Grabens in einem Bücherregal" sind charakteristisch für den Bochumer Künstler und Autor Matthias Schamp. Seinen MYTHOS-Grill definiert er selbst als "Pommesbude und alltagsarchäologische Spielstätte zugleich". Im Rahmen von "Künstler auf Reisen" öffnet der MYTHOS-Grill das Tor nach Arkadien, dem Sehnsuchtsort, dem Traum vom irdischen Paradies in all seinen Facetten.

Gemeinsam mit Matthias Schamp heißt es "Reflektieren und Frittieren". Die Ausstellungsbesucher selbst schaffen kleine Kunstwerke, die mit Hilfe der Friteuse den letzten Schliff erhalten.


DER WAHLPFLICHTBEREICH MUSIK/KUNST Klasse 7 IST UNTERWEGS

Die NEW-Ausstellungsreihe „art null vier“ zeigt den Maler Wolfgang Speen, der im Hauptberuf Presssprecher der Stadt Mönchengladbach ist.

 Die art null vier ist mehr als eine Ausstellungsreihe: Wie jedes Jahr bietet die NEW Kreativ-Workshops für interessierte Schulklassen aus der ganzen Region an. Dabei führen erfahrene Kunst-, Kultur- bzw. Museumspädagogen zunächst durch die Ausstellung und sprechen mit den Schülern über ihre Eindrücke. Anschließend entstehen im Foyer nebenan eigene Werke aus verschiedenen Materialien.